Rostocks befreundete Stadt Panajachel
17009
page-template-default,page,page-id-17009,page-child,parent-pageid-36,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Panajachel

DIE STÄDTEPARTNERSCHAFTLICHE KOOPERATION ZWISCHEN ROSTOCK UND PANAJACHEL

 

Die städtepartnerschaftliche Kooperation zwischen Rostock und Panajachel besteht seit 2018.

 

ROSTOCKS BEFREUNDETE STADT IN GUATEMALA, ZENTRALAMERIKA

 

Panajachel liegt im Departamento Sololá im Südwesten von Guatemala, dem bevölkerungsreichsten Staat in Zentralamerika im Süden der Halbinsel Yucatán. Der vollständige Name Panajachels lautet San Francisco Panajachel und die Stadt hat etwa 11.000 Einwohner. Panajachel liegt am Lago de Atitlán, 1.500 Meter über dem Meeresspiegel und ist eines der touristischen Zentren des Landes.

 

Entstanden ist Panajachel aus einer präkolumbischen Siedlung der Cakchiquel-Maya. Im Jahre 1523 wurde die Stadt zum Kriegsschauplatz: Es kam zur letzten Schlacht zwischen den Tzutuhil-Mayas gegen die spanischen Eroberer unter Pedro der Alvarado und den bereits verbündeten Cakchiquel-Mayas.
Die spanischen Konquistadoren machten Panajachel zum Zentrum der römisch-katholischen Missionierung der indigenen Bevölkerung indem sie eine Kirche errichteten und ein Kloster eröffneten. Noch heute ist die Fassade der 1567 erbauten Kirche erhalten.
Dank des Tourismus ist Panajachel ein wichtiges Handelszentrum am Lago de Atitlán.

 

Der Lago de Atitlán ist mit einer Fläche von 130 km² der zweitgrößte See in Guatemala und ist bekannt für seine Flora und Fauna. Er ist die Lebensgrundlage vieler Einwohner der umliegenden Dörfer, da er aufgrund seiner Schönheit viele Touristen anzieht. Der See ist sehr fischreich und sichert als Süßwasserreservoir durchgehende Ernten. Er wurde 1955 zum Naturpark ernannt.
Der Lago de Atitlán ist umgeben von den drei Vulkanen Tolimán, Atitlán und San Pedro. Um den See herum liegen kleinere Ansiedlungen, Hotels und die Region Sololá. Die Anwohner des Sees sind mehrheitlich Indigene (Maya).

 

Sehr zu empfehlen ist ein Besuch des Museo Lacustre del Lago de Atitlán. Hierbei handelt es sich um ein archäologisches Museum, welches sich mit den Funden einer versunkenen Stadt aus der Mayazeit (zwischen 1200 v.Chr. und 250 n.Chr.) beschäftigt. Weitere Museen sind das Choco Museo und das Bird Art Museum.

 

Panajachel gilt als ein schöner und friedlicher Ort – er bietet den Besuchern einen großartigen Ausblick auf den Lago de Atitlán.

Impressionen aus Panajachel

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen