Rostocks Partnerstadt Varna
15227
page-template-default,page,page-id-15227,page-parent,page-child,parent-pageid-14905,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-10.1.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.0.1,vc_responsive

Varna

Die Partnerschaft zwischen Rostock und Varna

 

Im Jahr 1966 wurde die Städtepartnerschaft zwischen Rostock und Varna geschlossen. Von November 2018 bis Mai 2019 ist eine Ausstellung „Das älteste Goldschatz der Welt“ im Kulturhistorischen Museum Rostock geplant. Die Ausstellung zeigt hochwertige und international bedeutende Objekte aus dem Regionalgeschichtsmuseum Varna. Im Gegenzug wird es im Jahr 2019 eine Ausstellung aus dem Kulturhistorischen Museum Rostock in Varna geben.

 

Rostocks Partnerstadt im Osten Bulgariens

 

Die Hafenstadt Varna (bulgarisch Варна) liegt in der gleichnamigen Gemeinde direkt am westlichen Ufer des Schwarzen Meers in Bulgarien. Die Stadt befindet sich an der Kreuzung zwischen Westeuropa und dem Mittleren Osten. Die heutige Stadt Varna wurde 585 v. Chr. unter dem Namen Odessos von griechischen Siedlern gegründet.

 

Die Hafenstadt Varna ist mit 375.381 Einwohnern die zweitgrößte Stadt und der Hafen ist ebenfalls der zweitgrößte in Bulgarien. Hier ist auch die Kriegsflotte beheimatet, bis diese 2007 nach Burgas verlegt wurde. Außerdem ist Varna auch der Heimathafen des Segelschulschiffs der Handelsmarine SSS Kaliakra.

 

Varna ist aber nicht nur Hafen-, sondern vor allem auch Universitätsstadt. Neben der Freien Universität Varna gibt es hier auch die Medizinische Universität Varna, die Wirtschaftsuniversität Varna, die Technische Universität Varna, die Marineakademie der Handelsmarine sowie mehrere Forschungsinstitute für z. B. für Ozeanografie, Fischwirtschaft und Hydrodynamik.

 

Des Weiteren ist Varna ein weltberühmtes Seebad, das u. a. wegen seiner Nähe zum „Goldstrand“ besonders beliebt bei internationalen Touristen ist. Hier kommen aber nicht nur Sonnenanbeter und Strandliebhaber auf ihre Kosten, sondern Varna besticht auch mit seinen reichen Naturschätzen. Besonders eindrucksvoll ist „Pobiti Kamami“, der steinerne Wald. Bewundern Sie die fantasievollen Felsformationen, die wie steinerne Bäume in den Himmel ragen.
Darüber hinaus ist Varna das kulturelle Zentrum Nordostbulgariens. Bestaunen Sie zum Beispiel im Archäologischen Museum der Stadt den ältesten Goldschatz der Welt oder erkunden Sie bei einem Spaziergang das Wahrzeichen der Stadt: die Mariä-Himmelfahrt-Kathedrale.

 

Außerdem ist Varna Gastgeber von diversen internationalen Veranstaltungen wie „Sommer in Varna“, einem Musikfestival oder den Filmfestivals „Die Liebe ist Wahnsinn“ bzw. „Die goldene Rose“.

 

Planen Sie während eines Aufenthalts in dieser bulgarischen Stadt unbedingt einen Ausflug zu den Ruinen des nahe gelegenen Felsenklosters Aladzha ein. Vor knapp tausend Jahren wurde das von Mönchen bewohnte Kloster direkt in die Felswand aus Kalksandstein geschlagen. Um zum Höhlenkloster zu gelangen müssen Sie einen steilen Treppenaufstieg meistern, dafür werden Sie mit einer tollen Aussicht auf die Küste des Schwarzen Meeres belohnt.

 

 

Weitere Informationen zur Stadt und zum Land

 

Informationen zu Varna finden Sie hier >

 

Informationen über Bulgarien finden Sie hier >

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen